Wie ist NLP entstanden?

NLP ist um 1970 in Santa Cruz (USA)  entstanden und die drei Begründer des NLP sind: 

Richard Bandler - Student der Mathematik und Psychologie, 

Frank Pucelik - Student der Politikwissenschaften und Psychologie und John Grinder - Linguistik Professor.

Diese „Drei“ modellierten die damals erfolgreichsten Therapeuten der USA: 

- Fritz Perls, den Vater der Gestalttherapie

- Virgina Satir, die Grande Dame der Familientherapie

- Milton Erickson, der Erfinder der Hypnose

Sie stellten Sich die Frage: „Wie lassen sich Denk-, Sprach- und Verhaltensmuster von Spitzenkönnern auf andere übertragen?“ 

Sie beobachten jahrelang mit Videokameras und genauen Aufzeichnungen die drei „Meistertherapeuten“. Daraus hat sich NLP entwickelt. Sie untersuchten zuerst ihre Sprache und ihr nonverbales Verhalten und dann ihre mentalen Prozesse. Sie entdeckten dabei spezifische Muster, die im NLP dann standardisiert wurden.  Diese Muster wurden in kleine Teile zerlegt, um sie schließlich auf eine Art und Weise zu beschreiben, die es anderen ermöglicht, sie nachzumachen. 

Diesen Prozess nennt man im NLP Modelling. Beim Modellieren wird versucht, einen Prozess begrifflich so abzubilden, dass es Dritten möglich ist, diesen Prozess einzuüben.

„Das NLP hat sich aus dem Modellieren menschlicher Denkfähigkeiten entwickelt. Der Modellierungsprozess des NLP beinhaltet,dass untersucht wird, wie das Gehirn (Neuro) vorgeht, indem man Sprachmuster (linguistisch) und non-verbale Kommunikation analysiert. Die Ergebnisse dieser Analyse werden dann in Strategien oder Programmen (Programmieren) umgesetzt, die in einer bestimmten Folge von Schritten verlaufen und mit derer Hilfe man die betreffende Fähigkeit anderer Menschen übermitteln oder sie auf andere Bereiche übertragen kann.“

 

Quelle: know how für Träumer, R. Dilts ,Junfermann 1994, S.13

Zuletzt aktualisiert am 06.03.2018 von Olliver Jung.

Zurück